Startseite
  Über...
  Archiv
  .
  Gästebuch
  Kontakt
 


 



http://myblog.de/kind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
oh er liebt mich nicht. liebe? natürlich liebt er mich nicht. aber er mag mich auch nicht? bestimmt weil ich eine sekunde lang das und das gesagt hab. oh gott? untergang. und seine freunde, seine freunde lachen mich jedes mal aus wenn ich sie sehe, und tratschen über mich, sie fotographieren mich sogar heimlich. ich bekomme noch einen nervenzusammenbruch. niemand liebt mich. ich schließe daraus, ich bin nicht zum lieben gemacht. oh gott. ich will mich aufschneiden. ich will mir weh tun. es tut so weh. es tut so verdammt weh.

also. wenn man so etwas denkt, würde man sehr verrannt sein.

und wenn er mir nicht bald zurück schreibt krieg ich einen doppelten nervenzusammenbruch. und wenn ich es nächste woche nicht schaffe anzurufen muss ich mich umbringen. und falls er mich je wieder sehen will, werd ichs sowieso wieder verhauen, weil ich eine blöde anhängliche klette bin, und das bild vermittle, alleine nicht überleben zu können. ich passe mich an, an alles und jeden und habe keine persönlichkeit. ich PASSE MICH AN. ich kann mich besser anpassen als sonst was. ihr werdet schon sehen. ihr werdet mich lieben. angst. angst? angst angst angst.

und das ist die wahrheit. das ist wirklich die wahrheit. das geht in meinem kopf herum. es soll gehen. gehn gehn gehn. ich brauche dich nicht, unfähigkeit in mir. ich brauche dich nicht. was soll das. ich will doppelt nach berlin ziehen, weil irgendwer dort hin zieht. glaubst du ihr werdet in berlin besser befreundet sein als hier?? ihr wohnt 5 minuten voneinander entfernt und trefft euch nicht. also wieso dann im viel größeren berlin. hör auf.. natalie. hör auf. das ist so krank. das ist so verdammt krank. und ich tue mir sehr schwer davon loszukommen. wirklich schwer. TSCHÜSS idiotie. ein bisschen mehr tschüss. mein fieber wird dich verbrennen.
21.3.07 16:39


n und o


ich umarme dich, weil ich liebe dich seelenkluft. was ist eine kluft? das kann ich dir nicht sagen, kleeblatt. rinnen denn buchstabensuppeneinlagen aus meinen augen. nein, kunstkopf. nein, das nicht.

müdigkeit liebt mich. das sage ich mit vollster lust zum schwimmen gehen. ich möchte nicht untergehen. deshalb bleibe ich wach? nein, nein nein nein. du lügst doch. du, lügst doch. ich gehe jetzt weiter, dorthin. überhaupt, jedes mal wenn ich aus dem fenster sehe, sehe ich nach einer weile meine lieblingsstraßenbahn. das ist was. und ich frage mich schon langsam, ob diese straßenbahnlinie immer meine liebste sein wird, und ob das so bleibt. vielleicht haben andere städte viel reizendere straßenbahnen? straßenbahn-namen? niemals. weil es perfekte initialen-straßenbahnen sind, und erreichbar in minutenweite.


1:12 AM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer


kegel


und das heißt, ich stehe auf. die uhrzeit, ist mir nicht bekannt,..bekannt im ganzen land, ihr meine königin, seid die schönste im ganzen land. trägheit, solche trägheit, zuspät, gestern, nervig. taglang ungemütlich, abends, rum, glücksgefühl? morgen. aha. guten morgen also, denke ich mir. kein geld, ein ohrwurm. geld? ohrwurm. fernsehen? naja, fernsehen, kann ich schlafen? naja. weiter. ein schritt. hallo schritt. aufgestanden. küchenfest. nein? mittagessen. sekt auf teppich? sekt? wein, sekt, auf teppich. alkohol. ich grinse. denke mir, denn du weißt ja nicht was ich hab. ungemütlich. sehr ungemütlich. tür auf, raus, denn draußen scheint die sonne, halsweh. hey halsweh, draußen scheint die sonne. schal, kopfweh. doch müder als gedacht, doch träger als gedacht. wenn ich nur noch aus einem bestimmten grund rausgehe ist das kritisch. wenn ich immer rausgehe, aber mein vorsatz ein kranker ist, ist das kritisch. leider, denke ich mir. leider. alles üblich, kenn ich schon. ja. raus-kreis-lauf. raus.. kreislauf. teufelskreise. erinnerung. 2003 ha. 2007.. hm. vielleicht würde meine naturhaarfarbe nicht so mit meinen augenbrauen konkurieren. aber fast meine naturhaarfarbe hatt ich schon. vielleicht will ich wieder schwarz. aber schwarz hatt ich schon längstens. und letztes mal.. war ich ärger ungemütlich weil wer vermisst nicht rot oder pink, schwarz, langweilig. wäh. aufstehen heißt irgendwas, und ich will aber nicht aufstehen. ich will nichts. ist natürlich eine lüge. eine grandiose lüge.

___________________

du hättest auch was anderes sagen können.

hätte ich, konnte ich aber in diesem moment nicht. du hättest dich auch normaler verhalten können. du hättest dich situationsgerechter ausdrücken können.

nein nein nein. situationsgerechter? ich war in dieser situation verloren, ja, ich hätte zugeben können, dass ich verloren bin. zugeben? war ja garkeine frage. verhältst du dich so bescheuert weil du dich nicht zurecht findest, weil der ganze tag nicht deiner war, ja? ja. wäre die antwort gewesen. aber wir wissen ja noch garnicht, ob man meine idiotie wirklich so wahrgenommen hat, wie ich sie wahrgenommen habe. aber wahrscheinlich. situationsgerecht verloren.


1:53 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer



24 mars 2007

mittag


essen kommen. geschirr-geklirr.. hat irgendwer irgendwas wieder gefunden. matthias. mama hol einen schöpflöffel. soll ich den fisch abdrehen? dreh ihn vielleicht einmal um.

der staubsauger hat aufgehört. empört. empore.. hm. nahtzug.


1:24 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer


kurz


ihgitt ihgitt ihgitt.

ihgitt.


12:06 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer


test


wäh, kann ich nur sagen. schön dass ich zuhause bin, und keine ahnung wieso ich im gegensatz zu dem rest nicht munter, sondern kaputt war. es hat mich wirklich sehr..gelangweilt. so viele menschen. so viel.. blabla. keine lust. frust? neien. nur ......ah, einmal könnt ich die wirkung des aspirins ausprobieren.

ich sehe gerade, jänner 06, hab ich das wort "zerrüttet" benutzt. grund: berlin-abgängigkeit.

oberflächlich sind meine neigungen die selben. denn hier steht:

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
- meine beziehungstechnischen unnötigen auseinandersetzungen
- die vollheit der ubahnen

was ist das eigentlich für eine umfrage, ha?

gefühle mit bildern auszudrücken, die gefühle vor 3-4 jahren vermitteln wollten..sind unpassend.


so komisch, ich wusste garnicht was ich für worte verwendet habe... dieses wort fängt mit d an, und wenn ich es ausschreibe find ichs komisch.

"zu gern würde ich ihr eins auswischen, aber ich bin kein aspirin-fan.. "(siehst du? vollkommen gleich.)

hey, corona und die liebe zwischen uns?

"selbst an dem tag, an dem dosenbier in der jackentasche nicht ausrinnt."

"große remasuri, höchste drehung. servas!"

das liebe ich noch immer heiß:sophie: "

"Ich hatte mal einen imaginären hund als freund!
Und als er alt war und gestorben ist habe ich soooo geweint..
ein kleiner fetter engel hat ihn mitgenommen.
.
.
und dann war der dicke engel mein freund."

träumchen.
"ich war so extrem wütend und hab in meine hand gebissen. ganz fest. dann war mir alles egal und ich hab ein stück abgebissen. so geschockt war ich. ich hatte ein loch in der hand. und das blut rannte, wie wasser aus einer wasserleitung.

es war extrem komisch mit anzusehen, ich war mir der gefahr garnicht bewusst. ich war etwas perplex.., kam aber nicht auf die idee etwas an der situation zu ändern. die person die mich wütend gemacht hatte, wollte die rettung rufen.
ich wollte nicht.. bzw. war es mir egal.
ich hab der person dann die nummer gesagt und bin immer schwächer geworden, hab weniger wahr genommen, und bin dann glaub ich aufgewacht.
"
wunderbar
wund-ehr-bar

in dieser verwund-erbarten
in dieser ver-wunder-gebarten
verwundeter Gepard
verwunderter Gepard

ver-wund-ehrbar
verwunderbar.

februar 06:
..> ..> bitte kann ich keinen peinlichen mitteilungsdrang mehr haben?
ich fühl mich so unwohl.
ich will mich nie wieder unterhalten. jetzt kann mich ja jeder einschätzen. bzw. besser einschätzen.
und jeder könnte wissen, warum ich eines so tue, und ein anderes anders.
und ich könnte mich ertappt fühlen.
ich fühle mich ertappt.., preisgegeben.
___________________________________________
ich möchte alles das rot ist. NEUE lieblingsbücher wie das alte. viel wasser. interessierte.
geliebte.

zuviel. soviel dass ich es nie wieder erzählen werde.
nie nie wieder.

ich habe so eine pseudo-euphorisches-gefühl-überlastung.
____________________________________________________________

"oh! gerade war ich auf der seite eines kleinen mädchens, dass die ganze zeit den mann mit der schönen stimme preist.
WEIL dieses vieh, in der stadt wohnt, in der die oper ist, in der der schöne-stimmen-mann spielt."
..>..>
____________________________________________



ich habe schon den ganzen tag das gefühl mich übergeben zu müssen.

aber dass macht nichts. schließlich spielt mir die neue haarfarbe vor, ein neuer mensch zu sein.
........und, anscheinend hab ich schon ewig den drang dieses wort zu benützen. jetzt wäre mir auch schlecht. aber das hat andere gründe..

______________________________________
STOP.. was wir vergessen haben! den kastenplan. sophie, du hast dich nie gerächt?? vielleicht. AH NEIN, ich hasse doch das staubsauger-geräusch. ich hasse doch dieses geräusch. weg weg weg.
______________________________________
mein mund ist so trocken. es ist nach zwei. ich darf nie auf dich zählen. nie. und wenn ich nicht auf dich zählen kann, kann ich dich garnicht mehr sehen.
<==.. das ist doch schön. so im nachhinein.

wie schwer mir das atmen fällt. ist es das wert,

obwohl ich mir hundert mal gesagt habe dass ich nicht anrufen soll. danach hab ich mir irgendwas anderes hundert mal gesagt.

dass ich es nicht will weiß ich schon lange. dass ich nicht darf will ich nicht wahrhaben. jetzt komme ich mir wirklich vor wie ein wrack. jetzt dürfen alle leute die darüber reden, mich zum hauptwrack ernennen. blödsinn. jetzt hat wieder jemand etwas zum reden. besonders ich.

interessant.

achso, stimmt, ich sollte mich ja daran machen mir vorteile zu verschaffen.


11:09 AM - 1 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer



22 mars 2007

oje


noch idiotischer, wenn längst vergangene sätze 10tausend mal am tag in deinem kopf sind, und dein denken nur noch aus sätzen von irgendwelchen menschen besteht. ups.

bei dem gedanken wird mir schon ziemlich schlecht. leider fällt mir bei dem wort "schlecht" schon wieder so ein altbekannter satz ein.

und jetzt? warte ich.. bis die sätze aufhören. warten sie, wie gut kenne ich mich? wir haben märz. wie wäre es mit mai? in kritischen phasen..vielleicht erst september. oktober. ups.

_________

und jetzt die frage. was beeinflusst mich am meisten. und wovon lasse ich mich am meisten beeinflussen, und wie vermeide ich das? oder nichts verhindern. mein kopf ist immer noch fiebrig. ich bin fiebrig. ich komme mir schon sowas von gestört vor. dauernd diese extremsituationen.. diese paniken.. kurz.. panik, gelassenheit, panik, gelassenheit.. idiotie? rauf runter, heiß kalt, fieber hin, fieber her, das nervt mich sehr. nein, es fühlt sich wenigstens lebendig an. ist auch so ein satz. der ist wenigstens meinem magen entsprungen. zumindest aktiv. ähm, bewusst. ...ja, bewusst, frau osteopathin, in wirklichkeit ist er deinem magen enstsprungen und ich habe gefallen daran gefunden. wenigstens ist er nicht eine ganze kleine geschichte die ich mir am liebsten angeeignet hätte. bla.

________________--

und jetzt, ja ich will, laufen, und ja ich will liegen bleiben. nein, wir sprechen, ich spreche hier nicht von gegensätzen, das haupthema ist sicher nicht der gegensatz. mal was ganz neues? wäre das, ja. kotz auf den gegensatz. nun,..und nein, vielmehr geht es darum, dass ich lustig von einem in den anderen gedanken hüpfe, und sich das wirklich anfühlt wie waschechtes fieber. sollte ich morgen etwas ruhiger geworden sein, kann ich also tanzen gehen. was sich komisch und gegensätzlich anhört, aber. le problem vollkommen ist, dass obwohl ich super aufgeregt, und kopf-erhitzt bin, (aufgeregt wieso? ich finde diesen stimmungswechsel sehr aufregend.) und bewegungslustig und keine ahnung.. ich mich niedergeschlagen und schwach fühle. also.. keine ahnung, wies ausschaut. lala....i could write my homework at night. (? wann denn sonst, fragt die gunst.) nichts reimt sich mehr. gut so, sonst kommen so dumme "weather is better" reime raus. unwillkürlich und zum zuschnüren. sicha nicht. soll ich die herzchenbrille mitnehmen? vielleicht sind wir ja verliebt. also. du mein ich. ich könnte auch so viel schreiben bis kein gedanke mehr besteht. vor wem? vor mir. bestehen meine gedanken vor mir? was ist das denn? sehr..plötzlich. schwer. aus. finger kaputt

_________________________________

naja, dann schreib ich halt doch nicht homework at night, weil ich mich zu fiebrig und deppat fühle, und überhaupt und inwiefern. ah, bewegung. ich will raus, meine bewegungslust mit vodka betäuben und einschlafen? idiotenplan, kindchen, vollkommen überreagiert. nagut, zitronensaft und samt. aber ich glaube, du kannst samt einfach nicht einschätzen. aber tüll! nein, spitze. ich mache mich gerade im ausprobieren. warte, hab ich soviel im kopf, dass ich meine nähmaschine seit weihnachten nicht ausgepackt habe? hm, das blöde ist.., eine ausgepackte steht auf dem küchentisch. SEIT monaten. also.......ich packe sie aus, wenn die andere weg ist.

_________________________________

nein nein nein. und schon wieder. ein absolut panischer idiotenmoment. das ist so wie.... wie ist das denn. wie find ich dass denn? ich glaub ich geh jetzt grundlos glücklich schlafen, weil idiotie frisst mein gehirn, und somit. ja. kein platz mehr.


8:55 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer


das will ich jetzt ansehen.


Es ist eine Reise in den Bauch des Theaters, den Magen, das Verdauungszentrum, und in die innere Welt der Zuschauer selbst.




2:27 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer



21 mars 2007

husch husch


meine güte, sowas von gestört. hast du das gerade mitbekommen? hast du diese reaktion gerade mitbekommen? äh.., geh nach hause. könnte ich sagen. geh doch bitte einfach. hör auf vorsätzlich krampfhaft an irgendwelche plätze zu treten. ich wünsche mir das.

"weil du ihn nur kaputt machst." "du bist selber laut!" "blablabla" "geh du doch."

haltet euren mund.

diese reaktion weckt tränen in meinen augen. oder zuversicht in irgendwas. hey zuversicht, lust aufs cafe. da findet man mich immer, vielleicht bleibst du dann auch bei mir.

"warum schlägst du mich einfach?" "weil du mir den ganzen tag weh tust." "jetzt verschwinde." vielleicht haben sie bald keine möbel mehr, vielleicht muss ich bald die rettung rufen. ich weiß es nicht.

gut. stille. keine rettung. anscheinend noch möbel. noch ein paar nasen. geht jetzt. ihr braucht frische luft. 10 bäder..etc.

vergangenes kommt einfach immer wieder in die gegenwart. wird einfach immer wieder teil der gegenwart.


4:45 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer



20 mars 2007

lassen


vorbelastet durch frühere aussagen, vorbelastet durch dummheiten, vorbelastet durch unfähigkeiten und versaute situationen. vorbelastet durch sich selbst. meine güte, werd ich jetzt traurig oder was. nein, ich dachte nur, hier frei zu schreiben fällt mir schwer. zuviele leute die es lesen könnten. und wenn ich es sperre.. wieso schreib ich dann nicht wieder in meine kleinen tagebücher? weil ich ..irgendwie keine gedanken in meinem zimmer rumstehen haben will. obwohl, ich schreibe eh auf zettel.., aber die werfe ich meistens auch gleich wieder weg, weil mich dieses niedergeschriebene doch sehr belastet und ich nicht mehr damit konfrontiert werden möchte. mein kopf wird so heiß wenn ich das schreibe. anscheinend bewegt es mich sehr. es ist schwer herauszufinden was mich bewegt, wenn ich oft in irgendwelchen situationen überreagiere, weil ich einfach grad nicht anders kann. bewegt mich aber nicht, ich glaube nur es bewegt mich, dann bewegt es mich anscheinend doch, nur etwas übergeworfen. bewegung die ich mir selbst überwerfe..... nein. wir sind keine freunde. freundschaft. na, ich hasse es freundschaften aufzubauen. ich hasse dich und deine freunde. oh du bist "selbst" meine freunde. um 7 .. um 8 beginnts. treffen wir uns. ja ich komme ca wieder eine dreiviertel stunde zu spät, weil ich anscheinend jedes mal einen nervenzusammenbruch und stressanfall bekomme wenn ich das haus verlasse. ups. das sind die nervigsten. am nervigsten die, die presentativ ihr leben wegwerfen. weil es geht ja nicht anders. nein, ich auch manchmal nicht. wie unangenehm, es mir ist, hier zu sein. aber meine tagebücher wolln mich nicht. ich sie auch nicht. find ich nur am nervigsten weil ich auch nicht kann, manchmal. und man findet ja anscheinend das an anderen nervig, das man in gewisser weise auch von sich selbst kennt. vielleicht.. ich werde es mal beobachten was ich alles so hasse, und ob ich mich darin wiederfinde. vielleicht. und dann werde ich mich mit dem hass vereinen und es als ok hinnehmen. juhu. ich bin positiv wie eine weihnachtsgans. ach so, diese weihnachtskarten.. hihi. das ist doch keine kunst, madame. doch. weihnachtskunst. foyer des arts. das mag ich.

meine mama dachte mal ich sage ich bin lässig. dabei sagte ich, ich bin lästig. naja. 5 mit 5 ist man lästig. ich wollte lästig sein,.. damit ich mich bloß von den anderen idiotenkindern abhebe. nein, ich glaube das ist ein hirngespinst. wir haben kakao in den schnee geworfen um kakaoeis zu machen. auch salz. aber schmeckte nicht,

ich find leute die viel blogeinträge schreiben widerlich und peinlich. wieso haben die denn soviel loszuwerden. haben sie denn keine freunde, oder was. generell find ich virtuelle kommunikation sowieso nicht sehr toll. letztens wollte ich mich schon wieder auf briefform umsteigen und mein handy nie mehr ansehen. aber was solls.

ich finde myspace auch sehr beängstigend.. jeder kann deine kommunikation lesen.. ich will garnicht wissen was in meinem kopf herum geht - ist ein schlechter satz.

natürlich höre ich tausendmal "kopf auf". was sonst.

weniger schnupfen und halskrämpfe wären ideal.. für mich, und meine freunde.

mein hals tut so weh, und ich schlafe nicht, weil ich hier bin und lieber darüber schreibe, dass ich nicht schlafe, denn meine schlaflosigkeit ist jetzt da, weil so viel geschlafen am tag, wie soll ich jetzt einschlafen besonders nachdem ich twinings getrunken habe, weil ich blöd bin und nicht nachdenke dass dieser tee wach macht, und ich bin so kein fan von irgendwelchen medikamenten dass ich auch keine schlafmittel habe. oh...was wird das für ein nerviges aufbleiben werden. naja, ich wünsche mir träume von keinen banalitäten.


10:28 PM - 0 Commentaires - 0 Compliments - Ajouter un commentaire - Editer - Supprimer


versuch


das hat garnichts mit dir zu tun,.. habe ich heute schon wieder gemerkt. nur mit mir, mit mir ganz allein. also wieso hänge ich dann so, in dieser pfütze? ja gerade deshalb. total, schwer, anstregend, beängstigend, jedes mal wenn ich drauf komme, was eigentlich wirklich los ist, jedesmal wenn ich der wahrheit ein bisschen näher komme, jedesmal wird meine vermutung mehr bestätigt. wie schön ich mich ignorieren kann. ganz anders, als das. aber trotzdem. mir gefällt dieser stil ganz und garnicht. wieso gelebt? weil hin und her gerissen, zwischen "will ich mich selbst leben?" "oder will ich an anderen gehirnen viel mehr als an meinem kleben." logisch, die antwort. schwer die annahme. schwer diese ruhe dies nötig hat, schwer die gelassenheit. jedes mal lasse ich mich so ablenken. wie blöd bin ich eigentlich, dass ich zeitweise denke in anderen mehr als in mir selbst zu finden. mich in anderen mehr, als in mir selbst zu finden. total absurd, total unnötig, totale zeitverschwendung, total widerlich. es reisst meinen kopf zusammen.. ja, nicht auseinander, es presst ihn zusammen und dröhnt, drückt. schmerzen. es ist so eine wut. wieso hat mich diese kleinigkeit schon wieder so aus dem rahmen geworfen. nichts ist es, rein garnichts. normalerweise würde es mir nicht viel ausmachen. schon erlebt, so ähnlich. es war ok, in ordnung. kurz unangenehm, aber ok. und ich finde es jetzt schon unangenehm. aber ich glaube eben garnicht dass ich genauso dies so unangenehm finde, ich glaube ich finde irgendwas anderes, was mit mir selbst zu tun hat sehr unangenehm.., anders kann ichs mir nicht erklären. naja, ich weiß, dass es eher mit mir selbst zu tun hat. ich werde probieren es nicht mehr in irgendwelchen dramatisierten geschichten an euch weiter zu geben.. ging eh die letzten wochen, finde ich. ich weiß nicht genau wieso ich -irgendwas- sage, vielleicht weil ich die wahrheit ja übersehe, und mich lieber mit dummen dramatisierten oberflächlichkeiten beschäftige, und mit ihnen mein leben ausfülle, damit ich ja keine zeit für dinge habe die mir wirklich wichtig sind. ja. verrannt. aber anscheinend schon seit 1998.
27.3.07 18:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung